Unter Nährstoffen versteht man Stoffe, die für das Wachstum, Erhaltung und Reparatur von Körpergewebe und -funktionen, für den Stoffwechsel und die Bereitstellung von Energie benötigt werden.

Dazu gehören Wasser, Fette, Kohlenhydrate, Eiweiße, Vitamine und Mineralien. (genauere Infos zu den Nährstoffen gibt es in diesem Blogbeitrag)

Alleinfuttermittel, von denen es unzählige auf dem Markt gibt, sind nach wissenschaftlichen Standards genau berechnet und sollen den Bedarf des Hundes decken. Da durch den Erhitzungs- und Herstellungsprozess natürliche Nährstoffe verloren gehen, werden diese dem Futter zugesetzt. Das nicht jedes Alleinfuttermittel für jeden Hund passend ist, sieht man in der Praxis daran, wie unterschiedlich Futtermittel von verschiedenen Hunden vertragen werden.

Die natürliche Weise, den Bedarf an Nährstoffen zu decken, ist durch natürliche Lebensmittel. Es wäre absurd zu glauben, dass der Nährstoffbedarf eines Lebewesens nicht durch natürliche Nahrungsmittel zu decken sei. Trotzdem herrscht viel Unsicherheit und Aberglaube, besonders wenn es unsere Haustiere betrifft. Berechnungen, in denen belegt werden soll, dass eine natürliche Fütterungsweise nicht bedarfsgerecht ist, basieren auf den Annahmen von behandelten Alleinfuttermitteln. Diesen müssen Nährstoffe in höherer Dichte zugesetzt werden, damit die gleiche Menge vom Hund verwertet werden kann, wie es mit natürlichen Lebensmitteln der Fall ist, die vom Verdauungssystem viel besser verwertet werden können.

Durch eine durchdachte und abwechslungsreiche Fütterung von natürlichen Lebensmitteln, lässt sich der Bedarf eines Hundes ganz hervorragend decken. Wie auch bei uns Menschen, sind naturbelassene Lebensmittel immer noch die bekömmlichste und gesündeste Variante der Nahrungsaufnahme. Wir bekommen durch eine naturbelassene Ernährung mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit, sowie eine bessere Haut/ein besseres Fell und mehr Gesundheit.

Was benötigt mein Hund nun um bedarfsgerecht ernährt zu werden?

Er benötigt im Grunde die Bestandteile eines Beutetieres, welches er auch in der freien Natur fressen würde. Dazu kommen noch Ballaststoffe, Kräuter, Obst und Gemüse.

Hunde haben sich an die Lebensweise mit dem Menschen angepasst und vertragen in der Regel durchaus auch mal kohlenhydratreiche “Tischreste” (natürlich ungewürzt und nur für den Hund verträgliche, ungiftige Lebensmittel).

Natürliche Futtermittel für den Hund sollten abwechslungsreich und frisch aus diesen Bestandteilen bestehen:

  • Muskelfleisch
  • Knochen & Knorpel
  • Innereien
  • Fisch
  • Öle & Fette
  • Gemüse & Obst
  • Kräuter
  • weitere auf den Hund abgestimmte Zusätze & Futtermittel

Auf Krankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten muss für jeden Hund gesondert eingegangen werden. Gerade Hunden mit einem geschwächten Immunsystem bekommt die Fütterung mit natürlichen Nahrungsmitteln meist besonders gut.

Hunde mit besonderen sportlichen Anforderungen haben ebenfalls einen angepassten Bedarf an Nährstoffen und Energie. Je nach Belastungsintensität und Belastungsart kann die Fütterung in Trainings- und Belastungsphasen angepasst und der Körper unseres Hundes dabei unterstützt werden.

Über den Autor

Christine Lindsey
Christine Lindsey
Seit 2014 unterstütze ich als Ernährungsberaterin für Hunde, Hundebesitzer bei der Fütterung ihrer Hunde durch die Erstellung individuell auf die Bedürfnisse abgestimmter Futterpläne.

Mit meinen eigenen Hunden bin ich im IPO-Hundesport aktiv und war mehrere Jahre in der Ausbildung von Rettungshunden tätig.
Daher lag es nahe, mich, nach meiner Ausbildung zur BARF-Beraterin bei Swanie Simon, auf die Fütterung von Dienst- und Sporthunden zu spezialisieren.

Christine Lindsey

Seit 2014 unterstütze ich als Ernährungsberaterin für Hunde, Hundebesitzer bei der Fütterung ihrer Hunde durch die Erstellung individuell auf die Bedürfnisse abgestimmter Futterpläne. Mit meinen eigenen Hunden bin ich im IPO-Hundesport aktiv und war mehrere Jahre in der Ausbildung von Rettungshunden tätig. Daher lag es nahe, mich, nach meiner Ausbildung zur BARF-Beraterin bei Swanie Simon, auf die Fütterung von Dienst- und Sporthunden zu spezialisieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.