Während man sein Training auf verschiedene Gegebenheiten wie Wetter, Tagesform des Hundes, Uhrzeit etc. anpassen kann, ist das bei Wettkämpfen und Einsätzen von Sport- und Arbeitshunden meistens nicht der Fall.

Um seinen Hund am Tag X bestmöglich zu versorgen, sollte man Routinen möglichst beibehalten und den Hund so gut es geht vom Trubel fernhalten. Hunde, die auf Aufregung futtersensibel reagieren, sollten mit ausreichend Abstand vor dem Einsatz gefüttert werden, damit sie noch genügend Zeit haben sich zu lösen.

Hunden, die anfällig für Stress sind, kann mit einer speziellen Bachblütenmischung geholfen werden. Am besten fängt man bereits zwei Tage vor dem Wettkampf mit der Gabe an.

Fütter deinen Hund auch unterwegs möglichst mit seinem gewohnten Futter, damit für ihn alles gewohnt abläuft und die Verdauung nicht gestört wird.

An heißen Tagen den Hund wässern

Bei Ausdauerleistung und vor allem auch an heißen Tagen, empfiehlt sich die Gabe einer “Suppe”. Dies wird auch “Wässern” des Hundes genannt. Der Hund hat so die Möglichkeit, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und wird längere Zeit fit bleiben.

Dem Hund wird ca. 1 – 1,5 Stunden vor der Belastung Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt. Die optimale Menge hat man erreicht, wenn der Hund nach der Belastung keinen übermäßigen Durst hat. Damit der Hund beim Wässern auch trinkt, gibt man oft ein wenig Nassfutter oder ein spezielles Futtermittel in das Wasser.

Sorge dafür, dass der Hund sich vor dem Start noch ausreichend lösen kann. Am besten gewöhnst du deinem Hund schon vorher an Trainingstagen an das Wässern. So kennt der Hund dieses Ritual und du kannst die richtige Menge Wasser für deinen Hund herausfinden.

Nach hoher Belastung empfiehlt es sich, dem Hund auch Elektrolyte zur Verfügung zu stellen. Es gibt dafür geeignete Elektrolytmischungen, die ins Trinkwasser gegeben werden können.

Über den Autor

Christine Lindsey
Christine Lindsey
Seit 2014 unterstütze ich als Ernährungsberaterin für Hunde, Hundebesitzer bei der Fütterung ihrer Hunde durch die Erstellung individuell auf die Bedürfnisse abgestimmter Futterpläne.

Mit meinen eigenen Hunden bin ich im IPO-Hundesport aktiv und war mehrere Jahre in der Ausbildung von Rettungshunden tätig.
Daher lag es nahe, mich, nach meiner Ausbildung zur BARF-Beraterin bei Swanie Simon, auf die Fütterung von Dienst- und Sporthunden zu spezialisieren.
Kategorien: Ernährung

Christine Lindsey

Seit 2014 unterstütze ich als Ernährungsberaterin für Hunde, Hundebesitzer bei der Fütterung ihrer Hunde durch die Erstellung individuell auf die Bedürfnisse abgestimmter Futterpläne. Mit meinen eigenen Hunden bin ich im IPO-Hundesport aktiv und war mehrere Jahre in der Ausbildung von Rettungshunden tätig. Daher lag es nahe, mich, nach meiner Ausbildung zur BARF-Beraterin bei Swanie Simon, auf die Fütterung von Dienst- und Sporthunden zu spezialisieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.