Beim Treibball spielen geht es nicht nur ums Bälle schubsen, sondern auch um gezieltes Dirigieren deines Hundes zwischen mehreren Bällen auf dem Spielfeld. Nicht jeder Ball darf immer gleich geschoben werden. Daher ist es wichtig, mit deinem Hund auch andere Dinge an den Bällen zu üben. Zum Beispiel das Umrunden von einem oder mehreren Bällen auf Signal in beide Richtungen. Es empfiehlt sich zu Beginn der Übungen – ich nenne sie “Around” und “Circle” – andere große Gegenstände zu nehmen, die nicht so leicht wegrollen können. Falls Dein Hund sie aus Versehen beim Umlaufen mal berührt – oder denkt, er soll den Ball wie bisher anstupsen. Sehr gut eignen sich beispielsweise große Pylonen oder auch Eimertonnen.

Setze deinen Hund in die Grundstellung links neben dich. Dann machst du einen Schritt nach vorn und zeigst deinem Hund mit der Geste deines Armes den Weg um das Objekt. Es kann hilfreich sein, die ersten zwei oder dreimal ein Leckerchen in die Hand zu nehmen, um Deinem Hund um das Objekt zu führen und ihm zu erklären, was Du von ihm möchtest. Dann sollte es auch schon ohne Leckerchen in der Hand klappen.

Von Trainingseinheit zu Trainingseinheit versuchst du nun die Hilfen mit deinem Körper weniger deutlich zu geben und langsam auch den Abstand zum Objekt zu vergrößern und mit deinem Arm nur noch in die Richtung des Objektes zu deuten. Wenn dein Hund die Übung immer sicherer zeigt, beginnst du je ein Signal dafür einzuführen (zum Beispiel “Around” & “Circle” oder “Rum” & “Gin”).

Wichtig: übe anfangs immer nur eine Richtung, damit du deinen Hund nicht verwirrst. Erst wenn die eine Richtung immer besser und auch aus etwas Entfernung klappt, beginnst Du mit dem Aufbau des Umrundens in die andere Richtung und führst das zweite Signal dafür ein.

Der Weg ist das Ziel

Lernen erfolgt am allerbesten spielerisch! Das wissen wir bereits aus der Pädagogik bei Kindern, warum sollte das bei Erwachsenen und Hunden anders sein? Daher ist es mir beim Treibball wichtig, dass die Hunde und ihre Menschen beim Training von Anfang an viel Spaß haben. So verpacke ich die Basisübungen sehr gerne in einen spielerischen Kontext.

Egal, ob es um die Basiserziehung oder eine neue Sportart geht, die du mit deinem Hund erlernen möchtest – mach Dir keinen Druck! Hab nicht immer nur das große Ziel vor Augen und was dein Hund alles noch nicht kann. Sondern freue dich über das, was schon prima klappt. Und variiere möglichst oft, in dem Du Treibball-Basisübungen abwandelst, oder auch mal in einem völlig anderen Zusammenhang – zum Beispiel in Verbindung mit einer anderen Sportart oder im Alltag beim Gassi gehen – übst. So kannst Du Deinen Hund auch Bäume oder andere Objekte beim Spazieren gehen auf Dein Signal umrunden lassen.

Das klassische Treibball ist eine sehr komplexe Sportart und es erfordert schon einiges an Übung, bis ein Hund in der Lage ist, aus 20 Metern Entfernung acht große Gymnastikbälle, die im Dreieck auf einer Wiese liegen, geschickt und in möglichst kurzer Zeit zu Dir in ein Tor zu treiben. Doch das muss gar nicht das erklärte Ziel von Treibball sein.

Es kommt nicht nur auf Schnelligkeit an, sondern darauf, dass die Hunde lernen, die Bälle ruhig und kontrolliert zu treiben. Geh alles locker und spielerisch an und hab vor allem eins: Spaß mit deinem Hund! Der Weg ist das Ziel!

Treibball spielerisch lernen

Dein Hund und Du, ihr könnt auch schon mit nur ein, zwei oder drei Bällen, teilweise auch in Verbindung mit anderen Gegenständen oder Übungen viel Spaß haben, ohne das Ziel zu haben, je auf einem Turnier zu starten. Und wer weiß, wenn sich mit der Zeit ein Puzzleteil ans andere fügt und immer mehr klappt… dann kommt die Lust irgendwann vielleicht doch?

Eine weitere schöne Möglichkeit das Umrunden von Gegenständen just for fun und in Verbindung mit der Basisübung “Touch” (stell Dich mit zwei Vorderpfoten auf eine Targetscheibe) und das Bälle schieben auf Signal zu üben, ist die Treibball-Übung “Das Herz”.

Über den Autor

Anja
Anja
Anja Jakob hat sich ganz bewusst auf Themen rund um Spiel, Sport & Freizeitspaß für Hunde spezialisiert. Denn das ist es, was ihr und ihren Hunden am meisten Freude macht. Und diese geben Sie sehr gerne weiter. Zu ihrem Team zählen die Border-Collies Merlin (10), Malouk (7) und Milino (2)

Der gemeinsame Spaß und Teamwork stehen bei Anja Jakob immer im Vordergrund. Sie nimmt mit ihren Hunden sehr erfolgreich an Turnieren teil und gibt Online-Seminare sowie Seminare in Hundeschulen, Vereinen und Seminarhotels im In- und Ausland. Zu ihren Themen zählen: Treibball, Tricktraining, Dogdance, Longieren, Zughundesport (mit dem Dog-Scooter oder Tretschlitten).
Kategorien: Treibball

Anja

Anja Jakob hat sich ganz bewusst auf Themen rund um Spiel, Sport & Freizeitspaß für Hunde spezialisiert. Denn das ist es, was ihr und ihren Hunden am meisten Freude macht. Und diese geben Sie sehr gerne weiter. Zu ihrem Team zählen die Border-Collies Merlin (10), Malouk (7) und Milino (2) Der gemeinsame Spaß und Teamwork stehen bei Anja Jakob immer im Vordergrund. Sie nimmt mit ihren Hunden sehr erfolgreich an Turnieren teil und gibt Online-Seminare sowie Seminare in Hundeschulen, Vereinen und Seminarhotels im In- und Ausland. Zu ihren Themen zählen: Treibball, Tricktraining, Dogdance, Longieren, Zughundesport (mit dem Dog-Scooter oder Tretschlitten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.