Ein Artikel von ZOS®-Lizenztrainerin Susan Schulze.

Neben der Suche auf der Fläche, den Päckchen und dem Trümmerfeld gibt es eine vierte ‘offizielle’ Disziplin Sport-ZOS: Die Suchwand.

Als Suchgebiet wirkt sie erstmal recht einfach und längst nicht so beeindruckend wie ein schwieriges Trümmerfeld: Wie der Name schon sagt, ist es eine einfache Wand – mindestens 5 Meter breit und 2 Meter hoch. In dieser Wand befinden sich auf unterschiedlicher Höhe mindestens 50 Riechschächte.

Nun werden sich einige fragen, wie ein Hund in 2 Metern Höhe seinen Suchgegenstand finden und anzeigen soll? 😉 Beim Wettkampf werden die Gegenstände maximal so weit oben in den Löchern versteckt, das der Hund diese auf den Hinterbeinen stehend noch gut prüfen kann.
So, gefunden. Und jetzt? Im Stehen anzeigen?
Nein, wie immer bei der Zielobjektsuche soll der Hund den Gegenstand im Liegen anzeigen und den gesamten Fokus auf den Suchgegenstand richten: Nase, Augen, Ohren, … – auch wenn der Gegenstand weiter oben liegt. Deshalb wird auch im Training der anderen Disziplinen bereits so viel Wert auf die sehr fokussierte Anzeige ohne Schielen, Stupsen oder ähnliche Verhalten gelegt – spätestens bei der Suchwand würden solche Ungenauigkeiten sehr auffallen.

Die Suchwand wird beim Wettkampf nur in der höchsten und schwierigsten Klasse 4 geprüft. Hier ist nicht nur die Anzeige ohne richtigen Kontakt zum Suchgegenstand schwer, sondern vor allem auch die Differenzierung. Dabei werden in der Suchwand drei unterschiedliche, aber bekannte Suchgegenstände des Hundes versteckt und die Reihenfolge, in welcher der Hund diese suchen und anzeigen soll, wird ausgelost.

Im Video sieht man, dass das Hinlegen und dabei den Gegenstand “verlassen” für den Hund eine ganz schöne Herausforderung ist und wieder ganz neue Trainingsreize bietet

Verleitungen in Form von anderen Gegenständen, Futter oder Spielzeug lassen sich ideal in die Suchwand einbinden, um die Sucharbeit für den Hund noch weiter zu erschweren.

Auch ohne Wettkämpfe ist die Suchwand eine tolle Variante, um das Training abwechslungsreich zu gestalten. Man braucht dafür auch keine so professionelle Suchwand: eine Mauer, eine paar Reihen Lochsteine, ein Stapel Baumstämme im Wald oder ein Zaun kann ebenso als “Suchwand” genutzt werden. Oder wie hier: eine Küchenzeile, etwas Klebeband und ganz viele ähnliche Gegenstände – der Hund soll seine Klammer finden und anzeigen.

Ihr habt jetzt einen schönen Überblick über die vier Wettkampfdisziplinen in der Zielobjektsuche. Im nächsten ZOS-Beitrag möchte ich Euch mit auf einen Wettkampf und das ganze drumherum nehmen.

Categories: ZOS

Susan

Susan Schulze führt die Hundeschule Pfotentrainer gemeinsam mit ihrer Mama Kerstin mitten im schönen Sachsen. Das Lieblingsthema der beiden sind sinnvolle Beschäftigungen rund um den Hund. Mit ihren 4 Cocker Spanieln sind sie selber im Hundesport aktiv: Dogdance, Dummy, Zielobjektsuche, ... Susan ist ZOS-Lizenztrainerin für Sport Level 1 und 2.

0 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.