Ein Artikel von ZOS®-Lizenztrainerin Susan Schulze.

Die ZOS-Turniersaison ist bereits in vollem Gange und deshalb sollt ihr heute einen kurzen Einblick in das Turniergeschehen der Zielobjektsuche bekommen.
Unterschieden wird grundsätzlich zwischen inoffiziellen und offiziellen Wettkämpfen, die von verschiedenen Hundeschulen und Vereinen ausgerichtet werden. Bei den offiziellen Wettkämpfen gibt es sogenannte Qualifikationswettkämpfe – meist drei Quali-Wettkämpfe im Jahr von April bis August und eine Meisterschaft. Diese findet immer am 1. September Wochenende statt.
Bei offiziellen Wettkämpfen gibt es vier verschiedene Klassen. Man beginnt bei seinem ersten Start immer mit Klasse 1 (bei anderen Sportarten kann man sich beim ersten Start teilweise selbst einteilen) und kann nach und nach aufsteigen.
Bei jedem Wettkampf wird der Hund in drei Disziplinen geprüft: Trümmer, Päckchen und Fläche. In Klasse 4 sind es dann sogar vier Disziplinen, dort gibt es noch die Suchwand.
>In jeder Disziplin haben Hund und Mensch jeweils fünf Minuten Zeit, den versteckten Such Gegenstand zu finden – nach jeder Suche gibt es eine ausführliche Auswertung durch die Leistungsrichter. Pro Disziplin kann das Team jeweils 100 Punkte für die Leistung bekommen. Davon werden 30 Punkte für die Suche vergeben und 70 Punkte für die sehr exakte und genaue Anzeige. Ist die Zeit abgelaufen, ohne dass der Hund den Gegenstand gefunden hat, gibt es nur noch reine Teilbewertung.

Insgesamt kann man in den Stufen 1 bis 3 also 300 Punkte sammeln. Die erreichten Punkte werden in eine kleine Leistungsurkunde eingetragen.

Um sich für die Meisterschaft zu qualifizieren, muss man “nur” an einer Qualifikation teilnehmen und dort die nötigen Punkte erreichen. Man braucht 240 Gesamtpunkte und pro Disziplin mindestens 70 Punkte. Hat man diese Punkte erreicht, kann man sich mit den anderen erfolgreichen Teams bei der Meisterschaft messen und dort in die nächsthöhere Klasse aufsteigen. Die Punkteregel für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse ist genau wie bei der Qualifikation: in jeder Einzeldisziplin mindestens 70 Punkte und 240 oder mehr Punkte insgesamt.

Der Ablauf bei einem offiziellen Turnier ist sehr klar strukturiert. Es gibt einen Zeitplan für alle Starts und anhand seiner Losnummer, die man bei der Eröffnung der Veranstaltung zieht, weiß man sehr genau, wann man mit welcher Disziplin dran ist. Lange Wartezeiten sind da eher ungewöhnlich. Man kann seinen Hund also sehr gut aufwärmen und auf den Start vorbereiten.

Die “Ringe” sind meist sehr großzügig gestaltet, sodass man auch mit einem etwas unsicheren Hund recht problemlos am Wettkampf teilnehmen kann. ZOS®-Wettkämpfe sind recht ruhig und man hat ganz oft das Gefühl, alle halten den Atem an, wenn ein Hund sucht und die Zeit völlig ausreizt. Sind die Punkte sehr gut, dann kann es mal ein bisschen lauter werden. 🙂

Neben den offiziellen Turnieren gibt es noch zahlreiche Fun-Turniere. Das können Sportfunturniere sein, bei denen die klassischen Wettkampfdisziplinen geprüft und von einem Leistungsrichter bewertet werden. Diese sind jedoch nicht für eine Qualifikation gültig – aber ein ideales Turniertraining. 🙂
Das können aber auch “echte”  Fun-Turniere sein, bei denen die Suchlagen sehr anders und teilweise äußerst kreativ sind. Auf diese Turniere kann man sich nur bedingt vorbereiten, machen aber unheimlich viel Spaß, weil sie den Hund oft auf eine völlig neue Art und Weise fordern.

Bei den Qualifikationen werden die Teilnehmer von ausgebildetet und geprüften ZOS®-Richtern bewertet. Bei der Meisterschaft werden für die Bewertung der Suchleistungen Diensthundeführer von der Polizei eingesetzt. Die Fun-Turniere werden von ZOS®-Richtern und / oder ZOS®-Trainern geprüft.

Für die Wettkämpfe – egal ob Fun-Turniere, Qualis oder die Meisterschaft – gibt es keinerlei Zugangsvoraussetzungen: keine Vereinsmitgliedschaft, keine bestandene Begleithundeprüfung, keine Papiere vom Hund, …

Wer noch in diesem Jahr die Chance zum Zuschauen nutzen möchte, findet hier die Termine für die letzte Qualifikation in Immenreuth, die Meisterschaft in Nichel und einige Fun-Turniere: https://www.zos-zielobjektsuche.de/ZOS-Veranstaltungen/

Über den Autor

Susan
Susan
Susan Schulze führt die Hundeschule Pfotentrainer gemeinsam mit ihrer Mama Kerstin mitten im schönen Sachsen. Das Lieblingsthema der beiden sind sinnvolle Beschäftigungen rund um den Hund. Mit ihren 4 Cocker Spanieln sind sie selber im Hundesport aktiv: Dogdance, Dummy, Zielobjektsuche, ...
Susan ist ZOS-Lizenztrainerin für Sport Level 1 und 2.
Kategorien: ZOS

Susan

Susan Schulze führt die Hundeschule Pfotentrainer gemeinsam mit ihrer Mama Kerstin mitten im schönen Sachsen. Das Lieblingsthema der beiden sind sinnvolle Beschäftigungen rund um den Hund. Mit ihren 4 Cocker Spanieln sind sie selber im Hundesport aktiv: Dogdance, Dummy, Zielobjektsuche, ... Susan ist ZOS-Lizenztrainerin für Sport Level 1 und 2.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.