Vor einiger Zeit hatte ich in diesem Blog das Buch “Verstärker verstehen” von Viviane Theby vorgestellt. Ein Buch, dass wirklich in jeden Hundehaushalt gehört. Nun ist doch tatsächlich eine Neuauflage erschienen, die erweitert wurde!

Umso mehr freute ich mich über das Päckchen vom Kynos-Verlag und ich habe mich direkt hingesetzt und für euch die Inhalte verglichen. Das Buch ist ein Muss und um was es genau geht, könnt ihr in meinem letzten Beitrag noch einmal nachlesen. Da werde ich mich an dieser Stelle nicht wiederholen.

Vielmehr möchte ich nun einen Blick auf die Neuerungen werfen und es fällt schon mal direkt auf, dass ordentlich frischer Wind durch die Gestaltung gepustet wurde. Das Cover gefällt mir viel besser – hell, aufgeräumt, modern, ansprechend… als Informationsdesignerin nimmt man solche Bücher noch lieber in die Hand.

Auch die Innenseiten wurden aufgefrischt. So kommt das Buch nun mit einem zweispaltigen Fließtext zu euch, was das Lesen wirklich angenehmer macht. Die Bilder sind die gleichen geblieben – da hätte ich mir an mancher Stelle auch etwas moderneres gewünscht -, aber die Grafiken wurden überarbeitet und haben eine einheitliche Farbgebung erhalten – passend zum restlichen Layout.

Gestalterisch also wirklich ein großes Lob an die Neuauflage, denn nun hat man auch Platz für eigene Randnotizen, PostIt-Zettelchen und was sonst noch so in ein Buch muss, mit dem man arbeitet.

Inhaltlich bleibe ich dabei: Das Buch ist ein Muss für alle, die sich Gedanken darüber machen, wie sie mit ihrem Hund am sinnvollsten und effektivsten arbeiten können. Ich habe allerdings doch eine Weile suchen müssen, um die Erweiterungen zu finden:

Ergänzt wurde ein Abschnitt zu dem Merkwort “Peng”, mit dem Viviane Theby die Beurteilung eines Trainings zusammenfasst. Mit vier Kriterien bekommt der Leser eine “Checkliste” an die Hand, um zu kontrollieren, ob am Training noch etwas verbessert werden kann. Erfüllt die Trainingseinheit alle vier Kriterien, kann mit dem nächsten Baustein begonnen werden. “Wir wollen effektiv und effizient trainieren können. Das bedeutet, dass wir mit so wenig wie möglich Aufwand das bestmögliche Ergebnis in einer kurzen Zeit erreichen wollen”. Auf diese vier Punkte wird später in einem ebenfalls ergänzten kleinen Abschnitt noch einmal eingegangen und der Leser erinnert.

Das Thema “Unerwünschtes Verhalten und Belohnung” wurde am Ende durch das Kapitel “Verstärker bei unerwünschtem Verhalten erkennen” erweitert. Hier gibt die Autorin Tipps, wie die Leser erkennen können, wodurch der Hund bei einem unerwünschten Verhalten verstärkt wird. Mit einer kleinen Liste gibt sie Ideen, wo die Verstärker versteckt sein könnten und sensibilisiert den Leser dazu, genauer hinzuschauen und auf Dinge zu achten, die gerne übersehen werden.

Das Thema “Belohnen für Fortgeschrittene” hat ein neues Kapitel zur Einführung bekommen: “Verschiedene Trainingsmethoden”. Hier schaut sich die Autorin kurz unterschiedliche Trainingsansätze an und fasst in einem Satz zusammen: “Ich fände es nur wichtig, dass alle ihre Werkzeuge auch korrekt benennen können, damit man sich richtig unterhalten kann” und meint damit, dass selbst Trainer, die mit Strafen arbeiten, ebenfalls mit Verstärkern trainieren – nur eben mit negativen.

Am Ende wurde das Buch noch um das Kapitel “Verstärktes Verhalten im Training erkennen” erweitert. Hier geht es inhaltlich um das Matching-Law – also um das Erkennen und Vermeiden von Trainingsfehlern. Die Autorin empfiehlt, sich beim Training filmen zu lassen und das Video dann in aller Ruhe genau anzuschauen. Dazu bekommt der Leser Hinweise, worauf zu achten ist und wo sich die meisten Fehlerquellen finden lassen.

Das war es allerdings leider auch schon mit den Erweiterungen. Ich muss zugeben, dass ich erst doch ein wenig enttäuscht war, weil ich hoffte, dass ich noch mehr Neuigkeiten finden werde (zumal mir die genannten Punkte schon aus ihrem Seminar bekannt waren). Auf der anderen Seite finde ich es wiederum gut, nicht so viel Änderungen gefunden zu haben. Wenn ein Buch toll, stimmig und sinnvoll ist – was soll man daran großartig ändern. Die bereits fünfte (!) Auflage spricht für sich und das frische neue Layout ist wirklich sehr einladend, sich nochmal mit dem Inhalt zu befassen.

Ich bleibe dabei: Wer das Buch noch nicht kennt, der macht damit nichts falsch – im Gegenteil. Und wer ein Geschenk für Hundehalter zu Weihnachten sucht, der liegt mit dem Buch wirklich richtig.

“Ein wichtiger Leitsatz fürs Training:
Sie müssen Ihr Verhalten ändern, wenn Sie das Verhalten Ihres Tieres ändern wollen!”

“Man bekommt immer das, was man belohnt und nicht das, was man will”

Die Zitate aus dem Buch lasse ich abschließend so stehen – sie sprechen für sich.


Details zum Buch:

Viviane Theby
Verstärker verstehen

Flexicover, 176 Seiten, durchgehend farbig
ISBN 978-3-95464-184-0

Das Buch erhaltet ihr direkt im Verlag

Zum Buch: Belohnen ist weit mehr als nur gelegentlich Leckerchen geben: Im richtigen Belohnen steckt ein riesiges Potenzial, um das Training von Hunden effektiver zu gestalten und gewünschte Verhaltensweisen felsenfest zu verankern.
Die erfolgreiche Tiertrainerin Viviane Theby erklärt auf solider wissenschaftlicher Grundlage aktueller Lerntheorie, warum richtige Belohnungen so machtvolle Verstärker von Verhalten sind, worin der Unterschied zwischen primären und sekundären Verstärkern besteht, warum das exakte Timing entscheidend ist und was es mit Belohnungskriterien und Belohnungsraten auf sich hat.

Damit Sie die Verstärker nicht nur verstehen, sondern auch anwenden können, bietet das Buch zahlreiche Praxisübungen zur Verfeinerung Ihrer eigenen Technik. Denn: Training ist ein Handwerk, das man lernen kann.

Hier steht, wie es geht.

Über die Autorin: Viviane Theby ist Tierärztin mit der Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie und Hundetrainerin. Sie führt seit vielen Jahren erfolgreich die „Tierakademie Scheuerhof“, wo neben Hundehaltern auch Hundetrainer ausgebildet werden. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher und Artikel zum Thema Tiertraining und trat mit ihren Tieren bereits mehrfach im Fernsehen auf.

Über den Autor

Kerstin
Kerstin
Kerstin Schubert arbeitet als selbstständige Informationsdesignerin und ist in ihrer Freizeit auf dem Hundeplatz mit ihrem Berner Wookiee im Obedience Klasse 3 unterwegs. Sie hat die hier im Shop erhältlichen Trainingstagebücher gestaltet und realisiert.
Kategorien: Buchempfehlung

Kerstin

Kerstin Schubert arbeitet als selbstständige Informationsdesignerin und ist in ihrer Freizeit auf dem Hundeplatz mit ihrem Berner Wookiee im Obedience Klasse 3 unterwegs. Sie hat die hier im Shop erhältlichen Trainingstagebücher gestaltet und realisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.